Cover von Stadt der Diebe wird in neuem Tab geöffnet

Stadt der Diebe

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Benioff, David
Verfasserangabe: David Benioff
Medienkennzeichen: Schöne Literatur
Jahr: 2009
Verlag: München, Blessing
verfügbar

Exemplare

ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Hauptstelle Standorte: Zba Ben Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:

Inhalt

Der amerikanische Schriftsteller ("25 Stunden", BA 7/02, 6/03) und Drehbuchautor ("Drachenläufer") erzählt eine Episode aus dem Leben seines Großvaters. Der 17-jährige Lew wird dabei erwischt, wie er einem toten deutschen Soldaten ein Messer abnimmt, in Leningrad 1942 ein Verbrechen, das mit sofortigem Erschießen geahndet wird. Doch Lew und ein anderer Delinquent, der Deserteur Kolja, werden von einem Geheimdienstoffizier begnadigt, unter der Bedingung, dass sie für die Hochzeit seiner Tochter Eier besorgen. Doch das ist in der von der Wehrmacht eingekesselten Stadt, die nach dem Willen Hitlers ausgehungert werden soll, eine schier unmögliche Aufgabe. Die beiden jungen Männer geraten beinahe in die Hände von Kannibalen, ergattern sogar ein Huhn, das sich jedoch als Hahn erweist, und werden von den Deutschen gefangen genommen. Vor dem eigentlich tragischen Hintergrund entwickelt sich eine spannende und humorvolle Geschichte, die sich auch aus den gegensätzlichen Charakteren, hier der schüchterne Lew, dort der selbstbewusste Kolja, speist. Ein bewegendes und fesselndes Buch, überall sehr empfohlen.

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Benioff, David
Verfasserangabe: David Benioff
Jahr: 2009
Verlag: München, Blessing
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik Zba
Interessenkreis: Suche nach diesem Interessenskreis Zeitgeschichte
ISBN: 978-3-89667-394-7
Beschreibung: 381 S.
Schlagwörter: Kresti (Gefängnis) , Belletristische Darstellung, Geschichte 1942, Männerfreundschaft, Straffreiheit, Todeskandidat, Fiktionale Darstellung
Suche nach dieser Beteiligten Person
Originaltitel: City of thieves <dt.>
Fußnote: Aus dem Engl. übers.