Cover von August Vierzehn wird in neuem Tab geöffnet

August Vierzehn

Roman
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Solschenizyn, Alexander
Verfasserangabe: Alexander Solschenizyn
Medienkennzeichen: Schöne Literatur
Jahr: 1972
Verlag: Darmstadt <u.a.>, Luchterhand
verfügbar

Exemplare

ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Hauptstelle Standorte: Zba Sol Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:

Inhalt

Die Schlacht bei Tannenberg war eine Schlacht des Ersten Weltkrieges und fand in der Gegend südlich von Allenstein (Olsztyn) in Ostpreußen vom 26. August bis 30. August 1914 zwischen deutschen und russischen Armeen statt. Die deutsche Seite stellte hierbei 153.000 Mann, die russische Seite 191.000 Soldaten ins Feld. Sie endete mit einem Sieg der deutschen Truppen und der Zerschlagung der nach Ostpreußen eingedrungenen russischen Kräfte.
Der russische Autor und Literaturnobelpreisträger Alexander Solschenizyn verarbeitete die Schlacht von Tannenberg im ersten Teil August 1914 seiner Trilogie Das rote Rad als Roman. Der Roman bezieht sich über große Teile auf historische Quellen beider Seiten. Ebenso brachte Solschenyzin die Erfahrungen seines Vaters, der in Ostpreußen gekämpft hatte und anderer Kriegsteilnehmer mit ein. Solschenizyn betont in seinem Roman die starre Hierarchie der russischen Armee und die Unfähigkeit der höheren Offiziere diese zu modernisieren. Seine Hauptfigur, ein Oberst der russischen Armee scheitert tragisch bei seinem Versuch bei seinen Vorgesetzten Veränderungen anzuregen. (Wikipedia)

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Solschenizyn, Alexander
Verfasserangabe: Alexander Solschenizyn
Jahr: 1972
Verlag: Darmstadt <u.a.>, Luchterhand
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik Zba
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 3-472-86300-5
Beschreibung: 780 S.
Schlagwörter: Weltkrieg <1914-1918>, Erster Weltkrieg
Suche nach dieser Beteiligten Person