wird in neuem Tab geöffnet

Ritter und Raufbolde

vom Krieg im Mittelalter
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Clauss, Martin (Verfasser)
Verfasserangabe: Martin Clauss
Medienkennzeichen: Sachbuch
Jahr: 2009
Verlag: [Darmstadt], Wissenschaftliche Buchgesellschaft
nicht verfügbar

Exemplare

ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Hauptstelle Standorte: Geschichte / Mittelalter Status: Entliehen Vorbestellungen: 0 Frist: 16.09.2022

Inhalt

Seit der Romantik wird das europäische Mittelalter verklärt. Auch das Bild vom Krieg, das uns bis heute in Filmen und Erzählungen begegnet, scheint weichgezeichnet und alles andere als differenziert. Der Krieg ist zwar schrecklich, wird aber letztlich zur Kulisse für Helden vom Schlag eines Prinz Eisenherz. Kriegsgeschichte ist Heldengeschichte; die Opfer treten in den Hintergrund. Martin Clauss entwirft dagegen ein vielschichtiges Bild vom Krieg im Mittelalter, das sich einer Wirklichkeit annähert, in der der Krieg in erster Linie Tote und keine Helden erzeugt. Detailliert beschreibt er, wie der Krieg vor sich ging und mit welchen Waffen er ausgefochten wurde. Dabei geht es immer um die Menschen, die der Krieg betraf und um ihre ganz unterschiedlichen Perspektiven auf die Ereignisse: um Sieger und Verlierer, um Kombattanten und Nichtkombattanten, die Opfer des Krieges waren.

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Clauss, Martin (Verfasser)
Verfasserangabe: Martin Clauss
Jahr: 2009
Verlag: [Darmstadt], Wissenschaftliche Buchgesellschaft
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik Geschichte / Mittelalter
Suche nach diesem Interessenskreis
Beschreibung: Lizenzausgabe, 143 Seiten, Illustrationen (schwarz-weiß)
Schlagwörter: Geschichte 500-1500, Kriegführung, Ritter, Chevalier, Eques, Ordo equester, Ritterideal, Ritterschaft, Rittertum
Suche nach dieser Beteiligten Person