Freitag, 19. Juli 2019
   

Details

Lesung und Gespräch
Mittwoch, 19. Juni
18.00 Uhr
Eintritt frei
Um verbindliche Anmeldung per E-Mail bis zum 12.06.2019 wird gebeten unter
martina.wenk@kas.de

Eine Veranstaltung der
Konrad-Adenauer-Stiftung

    

 

19.06.: Lesung und Gespräch mit Utz Rachowski

         Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung liest Utz Rachowski am Mittwoch, 19. Juni in der Stadt- und Kreisbibliothek im Mia-Münster-Haus aus „Die Dinge, die ich vergaß: Gedichte aus fünf Jahrzehnten“.
Utz Rachowski wurde1954 in Plauen (DDR) geboren. Mit 17 Jahren wurde er von der Oberschule wegen Gründung eines Philosophieclubs verwiesen. Er schlug sich mit verschiedenen Tätigkeiten durch, nahm in Leipzig ein Medizinstudium auf und wurde schließlich 1979 verhaftet und wegen der Verbreitung verbotener Literatur zu 27 Monaten Gefängnis verurteilt. Nach seiner Ausbürgerung im November 1980 lebte er bis 1992 in Westberlin und Göttingen, studierte Kunstgeschichte und Philosophie. Seit 2003 wirkt er als freier Autor, Bürger- und Rechtsberater zur Rehabilitierung von Opfern der DDR-Diktatur im Auftrag des Sächsischen Landesbeauftragten für die Stasi-Akten. Rachowski veröffentlichte mehr als fünfzehn Bücher (u.a. „Der letzte Tag der Kindheit“, „Namenlos“), mehrere Gedichtbände und ein Hörbuch. Preise und Auszeichnungen: u.a. Andreas-Gryphius-Förderpreis (1987), Reiner-Kunze-Preis (2007; erstmalig vergeben).
Zur Begrüßung spricht Dr. Karsten Dümmel, Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung, Leiter des Politischen Bildungsforums Saarland. 
 
     
   

 

Start    |    Mediensuche    |    Termine    |    Kinder & Jugendliche    |    Schulen & Kitas    |    Info/Kontakt    |    Datenschutz    |    Mein Konto
Copyright [Year] by OCLC GmbH