Cover von Die Welt als Supermarkt wird in neuem Tab geöffnet

Die Welt als Supermarkt

Interventionen
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Houellebecq, Michel
Verfasserangabe: Michel Houellebecq. Dt. von Hella Faust
Medienkennzeichen: Schöne Literatur
Jahr: 2002
Verlag: Reinbek bei Hamburg, Rowohlt-Taschenbuch-Verl.
Reihe: Rororo; 22849
verfügbar

Exemplare

ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Hauptstelle Standorte: Minithek Hou Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:

Inhalt

Nach "Ausweitung der Kampfzone" (BA 2/99) und "Elementarteilchen" (BA 12/99) liegt nun eine Sammlung von Aufsätzen des umstrittenen und viel diskutierten französischen Autors vor, in denen er seine Interpretation der gesellschaftlichen Missstände darstellt. Er prangert die allgemeine Lieblosigkeit, Einsamkeit und geistige Leere an, deren Ursachen er im Materialismus unserer Zeit ortet und für die er auch die sexuelle Revolution der 60er-Jahre verantwortlich macht. Detailliert schildert er erotische Exzesse, die meist mit erschreckender Gefühlskälte einher gehen. Auswege aus dem Dilemma sieht er gleichermaßen im Katholizismus wie in der Genetik, bezeichnet sich selbst aber als a-religiös. In den in dem schmalen Bändchen gesammelten Essays, Briefen und Interviews kultiviert Houellebecq seine düstere Weltsicht, provoziert mit Aussagen wie "Jacques Prévert ist ein Arschloch" und erörtert en passant das Wesen des deutschen Normalbürgers. Mit großer Nachfrage dürfte zu rechnen sein.

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Houellebecq, Michel
Verfasserangabe: Michel Houellebecq. Dt. von Hella Faust
Jahr: 2002
Verlag: Reinbek bei Hamburg, Rowohlt-Taschenbuch-Verl.
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik Minithek
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 3-499-22849-1
Beschreibung: 3. Aufl., 120 S.
Reihe: Rororo; 22849
Beteiligte Personen: Suche nach dieser Beteiligten Person Faust, Hella [Übs.]
Fußnote: Aus dem Franz. übers.