Cover von Chéri wird in neuem Tab geöffnet

Chéri

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Colette, Sidonie-Gabrielle
Verfasserangabe: Sidonie-Gabrielle Colette
Medienkennzeichen: Schöne Literatur
Jahr: 1997
Verlag: Wien, Zsolnay
verfügbar

Exemplare

ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Hauptstelle Standorte: Zba Col Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:

Inhalt

Mit "Chéri", erschienen 1920, und dessen Fortsetzung, "Chéris Ende" (1926) beginnt der Verlag die Neuedition des umfangreichen Werkes der berühmten, 1954 verstorbenen Autorin. Die Französin erzählt mit psychologischer Raffinesse und zurückhaltend deutender Sensibilität von der Liebe der 50jährigen, attraktiven Kurtisane Léa zu dem beträchtlich jüngeren Frédéric, genannt Chéri. Er verläßt sie, um die wohlhabende Edmée zu heiraten, benutzt die alternde Léa aber weiterhin als Spielball seiner Launen. Im 2. Teil findet Chéri, aus dem 1. Weltkrieg heimgekehrt, keinen Lebenssinn mehr und flieht in den Selbstmord. Wenn auch das Thema - eine ungleiche, zum Scheitern verurteilte Liebe - in unseren Tagen keine neugierige Bestürzung mehr auslöst, die Gestaltung ist von zeitüberdauernder Wirkung, das mondäne Milieu mit der blasiert agierenden Titelfigur fesselnd eingefangen. Als Einstieg in das Werk der Colette (zuletzt 1/89) breit zu empfehlen.

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Colette, Sidonie-Gabrielle
Verfasserangabe: Sidonie-Gabrielle Colette
Jahr: 1997
Verlag: Wien, Zsolnay
Enthaltene Werke: Chéris Ende
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik Zba
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 3-552-04823-5
Beschreibung: 1. [Aufl.], 311 S.
Schlagwörter: Ältere Frau, Belletristische Darstellung, Ehemann, Geschichte 1910-1914, Geschichte 1918-1920, Lebenssinn, Liebesbeziehung, Scheitern, Verlust, Fiktionale Darstellung, Sinn des Lebens
Suche nach dieser Beteiligten Person
Fußnote: Aus dem Franz. übers.