Donnerstag, 3. Dezember 2020
   

Suchtipps

           

Wenn Sie einen Suchbegriff eingeben, erhalten Sie eine Liste mit Treffern. Diese können nach verschiedenen Kriterien (z.B. Verfasser, Jahr) eingegrenzt werden. Benutzen Sie dafür die Leiste links neben der Trefferliste und setzen Sie ein Häkchen in den entsprechenden Optionsfeldern. Wählen Sie z.B. bei "Mediengruppe" "Schöne Literatur", um sich ausschließlich Romane anzeigen zu lassen, oder "CD-Jugend" für Kinder-CDs.
 

Zu viele Treffer?

Die einfache Suche ist eine reine Stichwortsuche. Das Suchergebnis enthält alle Titel, in denen das gesuchte Wort irgendwo im Datensatz vorkommt, z.B. auch in der Inhaltsangabe. Grundsätzlich empfiehlt es sich, die Erweiterte Suche zu verwenden. Dort können Sie gezielt nach dem Verfasser, dem exakten Titel, Schlagworten oder Interessenkreisen suchen. Das Suchergebnis wird so wesentlich präziser.
 


          

Wir lassen uns über die Schulter gucken! Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter & Instagram.

 

Ihre Mediensuche

Siegfried
eine schwarze Idylle
Verfasser: Mulisch, Harry
Verfasserangabe: Harry Mulisch
Medienkennzeichen: Schöne Literatur
Jahr: 2001
Verlag: München [u.a.], Hanser
Mediengruppe: Schöne Literatur
verfügbar
Exemplare
ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Hauptstelle Standorte: Zba Mul Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:
Inhalt
Anfangs ist die Geschichte gut zu lesen, spannend und auch verständlich. Dann nehmen die philosophierenden Passagen zu, die zumindest mein Verständnis überfordert haben, Mulischs Idee ist jedoch faszinierend: Er zeigt einen alten, berühmten, niederländischen Autor auf Lesereise mit seiner jungen Frau. Die Gedanken über einen neuen Roman über Hitler gehen ihm im Kopf herum. Doch was lässt sich zu diesem Thema noch erfinden, wenn doch die Wirklichkeit als Fantasie weit übertroffen hat. Da begegnet dem Autor in Wien ein altes Ehepaar, das ihm glaubhaft ein unglaubliches Geheimnis anvertraut: Hitler und Eva Braun hatten einen gemeinsamen Sohn, sein Name war Siegfried. Bis 1945 durfte er unter falschem Namen in Berchtesgaden aufwachsen. Dann hat ihn Hitler erschießen lassen. Der Autor im Roman gerät in einen extremen philosophischen Diskurs über das Monstrum Hitler, in dem er Hitler als "die Manifestation des nicht existierenden, nichtenden Nichts" definiert. Der Autor stirbt und mit ihm das Geheimnis von Siegfrieds Existenz. Hochintellektuell angelegt, mit endlos vielen Bildungsverweisen.
Details
Verfasser: Mulisch, Harry
Verfasserangabe: Harry Mulisch
Medienkennzeichen: Schöne Literatur
Jahr: 2001
Verlag: München [u.a.], Hanser
Systematik: Zba
ISBN: 3-446-20090-8
Beschreibung: 190 S.
Schlagwörter: Belletristische Darstellung, Braun, Eva, Hitler, Adolf, Mord, Sohn, Fiktionale Darstellung, Hitler, Eva
Originaltitel: Siegfried
Fußnote: Aus dem Niederländ. übers.
Mediengruppe: Schöne Literatur
Start    |    Mediensuche    |    Termine    |    Kinder & Jugendliche    |    Schulen & Kitas    |    Info/Kontakt    |    Datenschutz    |    Mein Konto
Copyright [Year] by OCLC GmbH