Sonntag, 16. Januar 2022
   

Roman

 

Megan Nolan: "Verzweiflungstaten"

Die Ich-Erzählerin, eine junge Frau, trifft in Dublin in einer Galerie Ciaran, „den schönsten Mann der Welt", und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie haben eine kurze, intensive Beziehung, dann bleibt sie allein zurück, schwankend zwischen Unabhängigkeit und dem Wunsch, begehrt zu werden, auch wenn sie instinktiv spürt, dass Ciaran nicht gut für sie ist.

Eine aufrichtige Selbstbeobachtung, die Geschichte eines weiblichen Begehrens, das sich hinwegsetzt über die eigenen Bedürfnisse – verletzlich und hypnotisch – von einer der aufregendsten neuen Stimmen der Literatur.






 

     
Megan Nolan wurde 1990 in Waterford, Irland, geboren. Texte von ihr erschienen in The New York Times, The White Review, The Sunday Times und The Guardian. "Verzweiflungstaten" ist ihr literarisches Debüt. Sie lebt in London.
(Quelle: Aufbau-Verlag)



 
 

»Ein riesiges Talent - und eine Liebesgeschichte wie keine zweite.«
Karl Ove Knausgard

»Hypnotisch von der ersten Seite an.«
Publishers Weekly

»Eine aufregende neue Autorin, intelligent und mutig erzählt.«
The Sunday Times

   
   
   

Sachbuch

 

Holger Mathias Peifer: "Lost & Dark Places Saarland"

33 vergessene, verlassene und unheimliche Orte

Eine verfallene Millionärsvilla, Schauplätze brutalster Verbrechen, vergessene Bunker, Horte magischer Fabelwesen. Unvorstellbar im kleinsten und chronisch armen Bundesland? Wo jeder einen kennt, den man kennt? Dieser Guide zeigt das andere Saarland, jenseits von Schwenker und Savoir Vivre: 33 Lost & Dark Places im Saarland und der Großregion. Stellen Sie sich auf Gänsehaut ein und entdecken die schaurige Seite des Saarlands! Lassen Sie sich fesseln von genauso düsteren wie spannenden Erzählungen und erleben Sie die Atmosphäre aller Orte selbst.



 

     
Holger Mathias Peifer, geboren 1967 in Zweibrücken / Rheinland-Pfalz, lebt seit seiner Kindheit im Saarland, wo er Jura studierte, bevor er sich 1998 dem Thema Internet widmete und einen Online-Service aufbaute. Auf seiner Reiseseite www.hihawai.de publiziert er Reiseführer und Fotos zu seiner Heimat. Sein Wissen über und seine Leidenschaft für die saarländische Geschichte finden sich in diesem Buch wieder.
(Quelle: Verlagshaus24)
 

 

      
     

Ältere Beiträge

Helen Mcdonald: "Abendflüge"


In rund 40 Essays spürt die Autorin den großen Fragen des Lebens nach, indem sie unterschiedliche Naturphänomene, Tiere, Menschen und Landschaften in ihren Blick nimmt und daraus erstaunliche Erkenntnisse zieht.

Fridolin Schley: "Die Verteidigung"


Die Nürnberger Prozesse: Dem Verteidigerteam des angeklagten Ernst von Weizsäcker gehört auch sein Sohn an, der Jurastudent und spätere Bundespräsident Richard von Weizsäcker. Zwischen Zweifel und Zuversicht pendelnd, hadert Richard mit seiner Erwartung: Welches Urteil erhofft er sich für den Vater?

Jan Keuchel & Christina Zühlke: "Tatort Polizei"


In den letzten Jahren wird zunehmend Kritik an polizeilichen Übergriffen und unverhältnismäßiger Gewalt laut. Das Buch beschreibt solche Fälle. Es benennt aber auch die strukturellen Probleme, die sowohl eine saubere Aufarbeitung verhindern, als auch Verhaltensänderungen erreichen

Alina Bronsky: "Barbara stirbt nicht"


Eines Morgens ist Walter Schmidts emsige, kerngesunde Frau Barbara nicht mehr die alte. Sie wird bettlägerig, isst kaum noch und schläft viel. Nun muss sich der Rentner Walter, der immer von Frauen umsorgt wurde, mit Hausarbeit und Kochen befassen - und mit einem dunklen Kapitel seines Lebens ...

Angelika Klüssendorf: "Vierunddreißigster September"


Hilde und Walter sind seit vierzig Jahren verheiratet, Walter hat immer seine ganze Bösartigkeit an ihr ausgelassen. Nun hat er einen inoperablen Hirntumor und wird plötzlich freundlich. Da erschlägt Hilde Walter. Auf dem Friedhof liegend wird er zum Chronist des Dorfes.

Annika Brockschmidt: "Amerikas Gotteskrieger"


Der Einfluss der religiösen Rechten in den USA vom 20. Jahrhundert bis zum Sturm des Kapitols am 6. Januar 2021. Untersuchung der Gefahr für die Demokratie, die von amerikanischen Fundamentalisten unter dem Banner der Religion ausgeht.

Peter Stamm: "Das Archiv der Gefühle"


Als der ehemalige Archivar mit 55 Jahren sein Leben bilanziert, fasst er einen Entschluss: Er bricht aus seinem zwanghaft geordneten Alltag aus, löst sein Archiv auf und versucht, den Kontakt zu seiner Jugendliebe wieder aufzunehmen, als sie nach 40 Jahren plötzlich im Heimatort auftaucht ...

Florian Illies: "Liebe in Zeiten des Hasses"


Der Autor entführt die Leser*innen in die Jahre 1929 bis 1939 und erzählt die mitreißenden Liebesgeschichten der großen Liebespaare der Kulturgeschichte wie Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir, Bertolt Brecht und Helene Weigel oder Thomas und Katia Mann.

Ferdinand Schmalz: "Mein Lieblingstier heißt Winter"


Franz Schlicht, Wiener Tiefkühlkostvertreter, begegnet auf seiner Suche nach dem Leichnam von Dr. Schauer, den er eigentlich aus einer Tiefkühltruhe holen und zu einer Waldlichtung bringen sollte, den sonderbarsten und abgründigsten Gestalten, die das Österreich von heute zu bieten hat.

Start    |    Mediensuche    |    Termine    |    Kinder & Jugendliche    |    Schulen & Kitas    |    Info/Kontakt    |    Datenschutz    |    Mein Konto
Copyright [Year] by OCLC GmbH