Dienstag, 27. Oktober 2020
   

Roman


 
 

Antonia Riepp: "Belmonte - eine deutsch-italienische Familiensaga"

In ihrer deutsch-italienischen Familiengeschichte "Belmonte" erzählt Antonia Riepp kraftvoll und zutiefst bewegend von einer jungen Frau auf der Suche nach ihren Wurzeln. Riepps ergreifender Roman um Liebe, Heimat und Identität erstreckt sich über vier Generationen und führt seine Leser von "Belmonte", einem malerischen Dorf in den italienischen Marken, bis ins idyllische Allgäu.
Als ihre Großmutter Franca überraschend stirbt, erbt Simona, italienisch-deutsches Gastarbeiterkind in der dritten Generation, deren Elternhaus in den italienischen Marken, von dessen Existenz sie bis dahin nichts wusste. Die junge Landschaftsgärtnerin aus dem Allgäu macht sich auf in das ferne Belmonte, ein verträumtes, mittelalterliches Dorf auf einem Hügel, in dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Dort findet sie auf Kassetten Francas Lebensbeichte. Stück für Stück und Geschichte für Geschichte folgt Simona den Spuren ihrer Vorfahren in ein verlassenes Kloster, zu einem ehemals feudalen Gutshof und dessen menschenscheuem Besitzer, bis sie am Ende eine erschreckende Wahrheit enthüllt.

     

Antonia Riepp ist das Pseudonym einer deutschen Bestsellerautorin, die seit über zwanzig Jahren Spannungsromane veröffentlicht. Sie wurde mehrfach ausgezeichnet, ihre Bücher wurden in fünf Sprachen übersetzt und zwei ihrer Bestseller verfilmt. „Belmonte“ ist ihr erster bewegender Familienroman. Die Autorin lebt im Allgäu.
(Quelle: Piper)


 

 

»Antonia Riepp schreibt unaufgeregt und fließend leicht. Gleich ab der ersten Seite fühlt man mit den so unterschiedlichen Frauen mit und kann das Buch kaum noch zur Seite legen.«
Freundin

»Was Antonia Riepp hier geleistet hat, ist großartig.(…) Aus kleinen feinen Mosaiksteinchen hat sie eine stimmige, klug aufgebaute Familiensaga entworfen, die von der ersten bis zur letzten Seite fesselt.«
Hallo München
 

Sachbuch



 
 

Gabriele Frohme: "Corona - wie Sie die psychischen Herausforderungen meistern"

Kurzarbeit, Homeoffice und Social Distancing - die Corona-Krise stellt uns vor riesige Herausforderungen. Besonders unsere Psyche leidet unter den einschränkenden Maßnahmen.
Die Psychotherapeutin Gabriele Frohme bietet praktische Soforthilfe und zeigt Wege, die psychischen Belastungen in persönlichen Krisensituationen zu meistern:
- Lernen Sie, mit Ihren Ängsten umzugehen und Sie in den Griff zu bekommen.
- Stärken Sie Ihr Immunsystem und fördern Sie Ihre Selbstheilungskräfte durch Bewegung und Entspannungsübungen.
- Entdecken Sie Ihre Ressourcen zur Krisenbewältigung und Ihre Resilienz.
So bleiben Sie stark in jeder Krise.

 

      
   

»Ein ermutigender Ausblick und wertvoller Selbsthilferatgeber nicht nur in Corona-Zeiten. «
Anja Wirths, ekz Bibliotheksservice

     
     

Ältere Beiträge

Pierre Jarawan: "Ein Lied für die Vermissten"


Im Jahr 2011, als der Arabische Frühling auch in Beirut erste Unruhen auslöst, schreibt Amin seine Erinnerungen nieder: Erinnerungen an seine Rückkehr aus Deutschland in den Libanon 1994, ohne seine verstorbenen Eltern. An seinen besten Freund Jafer und die ewige Ungewissheit in seiner Heimat ...

Marianne Koch: "Unser erstaunliches Immunsystem"


Was können wir selbst für das Funktionieren unseres Immunsystems tun? Dr. Marianne Koch beschreibt die Abermillionen von Mikroorganismen, die unseren Körper besiedeln, und wie das Immunsystem erkennt, welche gut sind und welche eliminiert werden müssen.

Joachim Meyerhoff: "Hamster im hinteren Stromgebiet"


Der stets körperlich fitte und bis an seine Grenzen Sport treibende Autor wird urplötzlich zum medizinischen Notfall und landet in einer Wiener Klinik. Die Zeit der mühevollen Genesung wird zu einer Zeit voller Geschichten, über Mitpatienten, Ärzte, ihm Nahestehende. 

Jürgen Kaube: "Hegels Welt"


Monografie über einen der wirkmächtigsten Vertreter des Deutschen Idealismus, G.W.F. Hegel (1770-1831), die gleichzeitig ein detailreiches Bild der Welt um 1800 bietet.

Iris Wolff: "Die Unschärfe der Welt"


Vier Generationen umfassend, fokussiert sich die Handlung auf eine schicksalsgebeutelte Familie aus dem Banat, der historischen Region verteilt auf Rumänien, Ungarn und Serbien. Sieben Lebenslinien nähern sich einander an, das Private überdauert das Politische über äußere und innere Grenzen hinweg.

Erle C. Ellis: "Anthropozän - das Zeitalter des Menschen"


Die Einteilung der Erdgeschichte in geologische Zeitalter endete bisher mit dem Holozän, der Nacheiszeit. Doch der Einfluss der Menschen auf unsere Umwelt ist nicht mehr zu übersehen. Knapp 12.000 Jahre nach dem Beginn des Holozäns beginnt nun das Menschenzeitalter, das Anthropozän.

Elena Ferrante: "Das lügenhafte Leben der Erwachsenen"


Die pubertierende Giovanna stellt irritiert fest, dass die Erwachsenen die Wahrheit auslegen, wie es ihnen passt. Die Eltern und die derbe Tante Vittoria spielen dabei die unrühmlichsten Rollen. Das Mädchen lernt schnell von ihnen.

Nora Imlau: "Mein Familienkompass"


Die Autorin, Mutter von vier Kindern, teilt ihre Erfahrungen, wie ein modernes, liebevolles Familienleben gelingen kann, indem die Bedürfnisse von Kleinen und Großen gleichermaßen gewichtet werden. So kann ein Miteinander entstehen, das Kraft gibt, statt Energie zu kosten.

Amelie Fried: "Die Spur des Schweigens"


 

Die Journalistin Julia träumt von der großen Story. Als sie infolge der mee-too-Bewegung Hinweise auf sexuelle Übergriffe in einem weltbekannten Forschungsinstitut bekommt, wittert sie ihre Chance. Bei ihren Recherchen stößt sie seltsamerweise auf den Suizid ihres Bruders vor 12 Jahren ...

Start    |    Mediensuche    |    Termine    |    Kinder & Jugendliche    |    Schulen & Kitas    |    Info/Kontakt    |    Datenschutz    |    Mein Konto
Copyright [Year] by OCLC GmbH